Golden Gate State Park

Flattr this!

Unser letzter Tag in den USA für diese Reise bricht an. Wir stehen daher nicht, wie mittlerweile üblich, früh auf, sondern lassen den Tag langsam angehen. Im Hostel gibt es mal wieder Pancakes for free. Einen Kaffe gibt es wieder vom Café gegenüber. Das macht aber sonntags erst um 8:30 Uhr auf, so dass wir den Zeitpunkt des Frühstücks auf den Kaffee abstimmen 😉
Nachdem wir das Gepäck eingelagert haben, laufen wir noch ein wenig nach Chinatown um noch die finalen Souvenirs zu erstehen. Danach geht es mit dem 5er Bus zum Golden Gate State Park. Wir wundern uns zwar, dass es am Sonntag in dieser Richtung so voll im Bus ist, denken aber nicht weiter darüber nach. Als wir aussteigen, klärt sich das jedoch schnell auf: Im Park gibt es heute concerts for free und das auf mehreren Bühnen. Die Wiesen vor den Bühnen sind mit Menschen gefüllt, die alle Kühlboxen und Stühle dabei haben. Das erinnert fast ein wenig an die guten alten Zeiten in der Waldbühne… Wir lauschen ein wenig der Musik und probieren uns ein wenig durch die Essensstände. Es gibt Beef- und Chicken-Teriyaki-Sandwich sowie garlic-fries. Letztere sind massiv garlicci! 🙂 Was uns besonders auffällt, ist, dass es gar kein Bier zu kaufen gibt, jedenfalls legal und nicht von den fliegenden Händlern. Dafür gibt es überall Dope zu kaufen und Pot-Brownies… Ja, ja, good old San Fran… so muss es wohl auch damals gewesen sein. Einige der Zuschauer erinnern auch mit ihren Outfits ein wenig an die Flowerpowerzeit.
Gegen 14 Uhr machen wir uns auf dem Rückweg, packen im Hostel noch einmal ein wenig um und werden dann um 16 Uhr vom Shuttle abgeholt, welches uns zum Flughafen bringt. Herbei fällt mir beim Fahrer auf, dass seine Brille getaped ist, weil wohl die Scharniere kaputt sind. Dank guten Gesundheitssystems in dem Staaten ist so etwas natürlich nicht inklusive… Die Windschutzscheibe des Autos hat auch genug Risse, für mehrere Fahrzeuge aber vielleicht sehen wir das auch zu kleinlich mit unserer deutschen Einstellung. Unterwegs unterhält „Billy Boy“ (wahrscheinlich ein Texaner) den Fahrer, der schon mit dem führen des Autos überfordert scheint, wundert er sich doch, dass ihn niemand einfädeln lassen will. Vielleicht hätte er einfach mal den Blinker betätigen sollen… 😉 Irgendwann geht es dann weiter und wir kommen wohlbehalten am Flughafen an. Der Schalter ist schnell gefunden und wir stellen uns brav an. Endlich an der Reihe glauben wir es kaum: Wir können nicht zusammen sitzen, weil unsere Sitze nicht bestätigt wurden sondern nur vorbehaltlich reserviert wurden. Wir hätten noch einmal online einchecken müssen um die Sitze zu finalisieren. Klasse! Wir werden zwar auf eine Warteliste gesetzt aber die ist bereits lang. Was ein Mist! Wir beschließen: Nie wieder Virgin Atlantic! Am Gate fragen wir noch einmal nach, werden aber nonchalant abgewiesen: the flight ist fully booked. Einen Kaffe später werde ich ausgerufen. Anscheinend konnte man uns doch noch zusammen setzen. Immerhin etwas. Wir fliegen wie geplant um 19:05 Uhr ab. Europa, wir kommen zurück!

Das könnte Dich auch interessieren...