Hotel Internacional

Flattr this!

Um acht gibt’s wieder Frühstück: Obst (Banane, Ananas, Papaya), Joghurt, Käse, Saft, „Knäckebrot“ und einen erstklassig schwarzen und starken Kaffee Cubano! 🙂

Dann ziehen wir wieder los und wollen den Havana Viaje Spaziergang machen und dabei prüfen, ob wir in der einen rausgesuchten Casa noch zwei Nächte in Havana bleiben können. Dort angekommen spricht der ältere Mann kein englisch und wir leider zu wenig spanisch. Daher wird der Sohn angerufen und wir erkundigen uns nach einem Zimmer. Ein paar Blocks weiter (beim Sohn) gibt es wohl etwas. Wir sin unschlüssig und ziehen erst mal weiter zur Plaza Viaje wo wir ein paar stolze Eltern mit ihrer 15-jährigen Tochter treffen. Letztere ist total hübsch zurecht gemacht und posiert für einen Fotografen. Als wir auch ein paar Bilder machen, kommt der Vater auf uns zu. Wir denken schon „oh oh“ aber er drückt uns nur seine Visitenkarte in die Hand und bittet uns, ihm auch die Fotos zu schicken 😉

Wir überlegen, ob wir nun morgen weiterfahren oder noch in Havana bleiben… Wir entscheiden Julio zu fragen, ob wir noch eine Nacht bei ihm bleiben können und er uns am nächsten Tag die Bustickets für den Viazul organisiert. Das kostet 5 CUC Service und wir müssen nicht zum Busbahnhof. Also machen wir uns erstmal auf den Weg zur Casa um Julio anzurufen. Wir könne eine weitere Nacht bei ihm bleiben und ziehen morgen in die nächste Casa. Er holt uns sogar ab, wann wir wollen.

Da das geklärt ist, ziehen wir wieder los. Am Malecon winken wir uns ein Coco-Taxi und fahren zum Hotel Havana Libre. Neben dem Hotel ist Cubatours wo wir (heute noch ein wenig preiswerter als gestern) unseren Aufenthalt auf Caya Guillermo buchen. Der Flug zurück kann angeblich ohne Problem von dort gebucht werden. Wir sind gespannt.

Weiter geht es zum Hotel International. Auf der Terrasse des „besten Hotels Cubas“ genießen wir einen Daiquiri beim Ausblick über die Bucht von Havana. Unseren „kleinen Hunger“ stillen wir mit einem Sandwich und einem Mojito. So schmeck Cuba!

So entspannt geht es runter zum Malecon, wo wir uns mit einem Bici-Taxi zur Ecke Lealtad  bringen lassen. 2 CUC kostet der Spaß aber weil sich der Kerl bergauf echt abgemüht hat (Das Rad hat keine Gangschaltung!) gibt’s einen CUC Tip.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*