Fox River

Flattr this!

Heute morgen trödeln wir ein wenig bis wir los fahren und sind so ziemlich die letzten, die aufbrechen. Heute Nacht gab es offensichtlich gar keine Sandflies beim Campground am See. Dafür gab es jede Menge gewöhnliche Mücken, die wir beim einschlafen erst mal erjagen mussten.
Unser Weg führt uns heute weiter entlang der Westküste. Der erste Anlaufpunkt ist Hokitika, die Stadt der Greenstoneverarbeitung. Hier gibt es keinen Straßenzug, der keinen Laden hat, der Pounamu anbietet. Die Stadt ist sehr beschaulich, dafür bietet sie endlich wieder einen New World an (der letzte Richtung Süden war in Wanaka!) und akzeptable Spritpreise, so dass wir auch endlich mal voll tanken können ohne dass es weh tut… In einem anscheinend überall auf der Welt gebenden „Café de Paris“ gibt es noch einen Flat White und weiter geht es durch die Straßen. Hokitika hat auch eine Library, deren freies WLAN wir erst noch mal ausgiebig zum surfen und skypen nutzen. 😉
Weiter geht es nach Greymouth, was wir uns eigentlich größer vorgestellt haben, ist es doch die größte Stadt an der Westküste. Nach nicht mal zwei Minuten sind wir allerdings schon durch gefahren…
Der nächste richtige Halt ist in Punakaiki bei den Pancakes Rocks. Hier stellen wir unseren RV ab und laufen den zwanzig Minuten Walk, der durch Flax und diverse Palmen zu den Pfannkuchen führt. Ein Glück Haben wir vorhin nicht noch an den diversen Lookouts entlang der Küste gehalten, denn sonst hätten wir jetzt keine Sonne mehr :-). So tanken wir nebenbei noch ein wenig Wärme und genießen den Ausblick über die bizarr geformten Steine und das Wellenspiel entlang der Felsen im herrlichen Sonnenschein.
Ein kurzes Stück fahren wir dann noch weiter und halten heute wieder auf einem Freedom Campground am Fox-River. Während wir unser Abendessen genießen, fängt es mal wieder an zu regnen. 🙁 Wir haben allerdings mit dem Regengott verabredet, dass es das ruhig darf, wenn es an morgen früh um sieben aufhört. Dafür darf es dann auf der Südinsel wieder regnen, wenn wir mit der Fähre übergesetzt haben.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*