Glacier Walk

Flattr this!

Heute Morgen scheint die Sonne und es ist keine Wolke am Himmel zu sehen. Klasse! Bis wir los sind, hällt sich das bestimmt! Wir fahren noch kurz dumpen und tanken und erstehen im lokalen Bäcker ein Brot (leider doch trockner als angenommen) und gehen dann zu den Glacier Guides. Dort werden wir kurz nach neun von unserem Guide „Jagged“ (er erklärt uns später den Namen aber manche Dinge will man gar nicht wissen) abgeholt und eingekleidet. Es gibt Überhosen, Stiefel und Socken, eine Tasche mit Mütze und Handschuhen sowie eine Regendichte Jacke. Kalt wird uns damit bestimmt nicht! Dann marschieren wir zum Heli-Port und bekommen einen schnelle Security-Einweisung. Dann braust auch schon unser Heli heran! wir steigen ein und es geht los: Auf zum Gletscher! Nach nicht mal fünf Minuten Flugzeit sind wir oben. Es ist offensichtlich, dass sich der Gletscher deutlich dezimiert hat, seit ihn Yann das letzte mal gesehen und bestiegen hat. Angeblich hat ein Geologe jüngst ausgerechnet, dass der Gletscher, wenn die Schmelze weiter so voran schreitet, in vierzig Jahren Weg ist.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde schnallen wir uns die Steigeisen (crampons) unter die Schuhe und es geht los auf den Ice-Walk. Jagged bahnt uns dabei einen Weg bzw. sorgt dafür, dass alle elf Personen unserer Gruppe den üblichen Pfad laufen können und das Eis immer noch begehbar ist. Augenscheinlich ist es wirklich so, dass unser Guide den Weg immer wieder bearbeiten muss, damit Stufen auch begehbar bleiben. Manchmal braucht man auch ein Seil, weil der Weg zu steil ist. Zwischendurch sehen wir dann Merline, eine Eishöhle und dürfen durch ein Loch im Eis emporklettern. 😉 Gerade letzteres ist ein wenig touristisch, macht aber nichts, genau das sind wir ja auch heute. Das ganze Mach irre viel Spaß, gerade wir die Sonne scheint und alle Wolken weit Weg von uns sind. Nach gut drei Stunden holt uns dann der Heli ab und es geht zurück.
Zusammen mit den Tickets für den Ice-Explorer (so heißt das Produkt, mit dem wir unterwegs waren) erhalten wir auch freien Eintritt in die Hotpools von Franz Josef. Es ist zwar nicht wirklich kalt draußen aber so ein Bad im 36/38 bzw. 40 Grad warmen Wasser schlagen wir nicht aus und verbringen eine gute Stunde in den Pools.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Seppel sagt:

    Supi Bilder. Kann man da oben übernachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*