The Catlins

Flattr this!

Die Nacht war wieder gut und, obwohl wir nicht unweit der Hauptstraße stehen, recht ruhig. Wir haben seit dem Parken gestern Abend nur gut acht Autos gezählt. Das kann allerdings auch daran liegen, dass die Brandung alles andere übertönt hat.
Heute geht es um neun los und wir fahren weiter Richtung Balclutha immer entlang der Southern Scenic Route. Dort kaufen wir noch mal bei NewWorld ein und weiter geht es in die Catlins, genau gesagt zum Nugget Point. Wie es scheint ist nun die Zeit der Gravelroads gekommen, denn in die entlegeneren Orte ist die Asphaltmaschine noch nicht vorgedrungen… Macht uns aber nichts, denn das kennen wir ja schon aus Island. Am Parkplatz angekommen, machen wir uns auf den 20 Minuten Return Weg zum Lighthouse mit den Nuggets.
Danach fahren wir weiter nach Owaka, wo wir eine I-Site aufsuchen. Dort erklärt man uns, das Freedom Camping in den Catlins nicht erlaubt sei und man auf die Campingplätze fahren müsse. Das ist aber doof, haben wir uns doch schon so daran gewöhnt… Na gut, dann wird’s wohl ein DOC Campground diese Nacht. Dann dumpen wir noch mal und weiter geht es nach Papatowai, wo wir unseren Campground für heute Nacht unter die Lupe nehmen. Das passt alles also geht’s weiter zu den Cathedral Caves, die heute um 16 Uhr dank Niedrigwasser begehbar sind. Auf dem Parkplatz, dessen Zufährt ein wenig versteckt liegt, sind dann noch mal 5 NZD pro Person fällig, dann dürfen wir aber auf den Walk zum Strand. Der Grund dafür ist, dass diese Attraktion auf privaten Grund liegt und nicht dem Staat gehört. Der Anblick der Höhle ist schon beeindruckend. Gleichwohl sehen wir jetzt auch, warum man hier beim Besuch auf die Gezeiten achten muss, denn sonst steht wohl gut ein Drittel der Höhe der Höhle das Wasser hoch… also mehr als nur nasse Füße 😉
Nach dem Anstieg zurück zum Auto geht’s dann zum Campground, wo wir brav einchecken indem wir einen Umschlag mit unseren Angaben und dem Fee in eine Briefbox am Eingang einwerfen. Eine Erkundungsrunde später haben wir unseren Stellplatz für die Nacht gefunden und in Beschlag genommen. Wir entspannen ein wenig uns bereiten das Abendessen vor: neuseeländisches Lamm. Da man hier kein offenes Feuer machen darf, fällt die Idee mit dem Grill heute aus aber aus der Pfanne ist es auch oberlecker!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*