Keppler Track

Flattr this!

Heute ist der „große“ Walk mit 8-10 h dran. Deshalb stehen wir früh auf und fahren zum Ausgangspunkt des Trails am Ortseingang. Das Stück könnte man zwar auch laufen, wir schenken uns aber die Stunde durch den Ort und nehmen natürlich nicht das Watertaxi um den ersten Abschnitt zu überspringen.
Gut mit Sonnenschmiere und Deed versorgt, laufen wir um kurz vor acht los. Wir schlagen heute auf dem ersten flachen Stück ein gutes Tempo an, so dass wir bereits nach 1h (statt der 1,5h) an der Brod Bay ankommen. Nach kurzer Pause geht es dann in den Wald und schon bald relativ zügig nach oben. Der Weg ist breiter, als der von gestern, und auch nur wenige Stellen sind aufgeweicht, so dass wir recht gut voran kommen. Wir passieren die Steinwand und sind auf einmal im Elbenwald bevor wir nach der Baumgrenze auf dem Sattel zum Mt. Luxmore sind. Wir sind bisher über 1000 Höhenmeter und ca. 12km gelaufen. Für Franziska ist das die längste Wanderung mit dem meisten Höhenunterschied, die sie bisher gemacht hat. Leider ist sie, obwohl uns nicht mal mehr ein Kilometer von der Hütte trennt, nicht mehr in der Lage weiter zu laufen. Sie ist einfach erschöpft. Vielleicht hätte eine frühere längere Pause das vermieden… Man weiß es nicht. Daher beschließen wir, bis zur Steinwand zurückzulaufen und dort zu rasten. An der Steinwand treffen wir auf eine Rangerin, die uns auf Nachfrage erklärt, dass sie den Zustand des Tracks (das passiert alle 2 Jahre) überprüft und Arbeiten für die Kollegen erfasst. Auch ein schöner Job. 😉 Nach einer halben Stunde Pause laufen wir dann weiter bergab. Dabei begegnen uns viele Wanderer, die den gesamten Track, der vier Tage dauert, laufen und nicht nur wie wir die erste Etappe.
Nach gut acht Stunden Laufens sind wir wieder am Auto, wo wir beherzt und erlösend das Schuhwerk tauschen bevor es auf den Rückweg geht. Am Campground angekommen starten wir noch eine Wäsche während wir eine entspannende Dusche nehmen. Das anschließende Abendessen (Pasta mit Pesto) verzehren wir genüsslich in der Sonne. Was ein schöner anstrengender Tag!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*