Oamaru / Blue Penguin Colony

Flattr this!

Als wir heute morgen aufwachen, haben wir das erste Mal keinen Sonnenschein zum Morgenkaffee. Was ist da los? Also gibt es heute drinnen Frühstück. Wie uns der Nachbar sagt, soll es wohl ab jetzt drei Tage regnen. Na hoffen wir mal, dass diese Vorhersage nicht stimmt.
Da wir gestern fast mit leerem Diesel-Tank angekommen sind, führt uns heute der erste Weg zu einer Tankstelle. Beim NewWorld nebenan holen wir noch mal Geld und nutzen das freie WiFi. Beides gibt es hier in jede NewWorld. Danach geht’s zur Pharmacy und wir erstehen die kleine Nahkampfausrüstung gegen Heuschnupfen: Tabletten, Spray und Augentropfen. Wie wir schnell merken, helfen die Mittelchen auch super. Wir schlendern weiter durch Oamaru und kaufen noch ein wenig ein. Dieses mal in einem „Countdown“ damit wir beim nächsten Mal 4ct pro Liter an der Tankstelle sparen können. Wir erstehen sehr günstig Lammfleisch (natürlich aus Neuseeland, woher sonst?) mit dem wir demnächst unseren Grill einweihen werden.
Wir haben unsere von gestern vertagte Entscheidung getroffen und werden heute Abend zur Blue Penguin Colony gehen. Daher führt und der Weg schon mal dahin und wir erstehen Tickets. Da das Wetter immer noch nicht aufklart bzw. es auch anfängt zu nieseln, suchen wir uns einen Parkplatz und halten ein wenig Siesta nach unserem Lunch. Mittlerweile regnet es richtig, was uns sagt, dass unsere Entscheidung richtig war.
Gestern Abend können wir nicht duschen, da der Boiler nicht anging. Leider konnten wir auch keinen Anhaltspunkt für einen Abgrund finden. Jetzt funktioniert der Boiler wieder, wir können uns aber nicht erklären warum. Das nutzen wir dann auch gleich mal zu einer Nachmittagsdusche. Da mittlerweile auch wieder drei Tage seit dem letzen Dumpen vergangen sind, ist es mal wieder Zeit Wasser zu wechseln. Dank mehrerer Apps auf iPad und iPhone, finden wir mal wieder eine freie Dumpstation. Wie immer ist diese recht unscheinbar und wir drehen zwei Runden, bis wie sie (trotz Schild) wirklich finden…
Jetzt, da es aufgehört hat zu regnen und auch die Sonne herauskommt, schlendern wir durch die viktorianische „Altstadt“ Oamarus. Die Gebäude stehen wirklich sehr schon aus, auch wenn mittlerweile andere Geschäfte hier ihre Heimat gefunden haben, als es ursprünglich waren. Da es schon gut sieben Uhr ist, fahren wir an den Hafen und bereiten uns ein Dinner, bevor es zu den Pinguinen geht, nicht dass unser Magengrollen sie noch vertreibt 😉
Um halb neun gehen wir dann rein und beziehen unsere Plätze. Eine Stunde später gesellen sich dann auch die Pinguine nacheinander in kleinen bis großen Gruppen zu uns und beziehen Ihre Nester. Das ganze Schauspiel ist echt niedlich mit anzusehen. Auf dem Weg heim, müssen wir auch noch ein paar mal,p halten, weil Pinguine den Weg kreuzen. 🙂 Der weitere Fahrtweg ist uns ja schon von gestern bekannt, auch wenn es da bei weitem nicht so dunkel war. Da wir wissen, wo der Platz ist (es ist der selbe Campground, wie gestern), haben wir keine Mühe unseren Camper ordentlich für die Nacht zu parken.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*