Berunes (oder so…)

Flattr this!

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Waffeln und Kaffee machen wir uns gegen 09 Uhr auf den Weg. Weiter geht es Richtung Osten entlang der Ringstraße zum Skaftafell Nationalpark, einem Nationalpark mit Gletschern am Vatnajökull.
Dort angekommen, informieren wir uns im Visitorcenter, welche Wanderung wir mache können. Wir wählen eine Tour entlang des Svartifoss (ein Wasserfall) hoch hinauf mit Ausblick über den Getscher und zurück. Leider regnet es. Wir lassen uns davon aber nicht die Laune vermiesen sondern genießen die Natur, die sicherlich bei Sonnenschein noch viel schöner wäre… egal. Nach gut 2,5 h sind wir wieder am Ausgangspunkt angekommen und machen uns auf den weiteren Weg.
Unterwegs halten wir noch einmal in Höfn, um ein wenig einzukaufen und zu tanken. Sicher ist sicher…
Die Entscheidung, zu tanken, zahlt sich auch bald aus, denn bei der Weiterfahrt nach Djúpivogur kurven wir ein wenig durch die Gegend auf der Suche, nach unserer heutigen Bleibe. Wie sich herausstellt, ist diese auf der anderen Fjordseite des Ortes, was für uns noch eine weitere halbe Stunde Fahrtzeit bedeutet (eine richtige Adresse gibt es nämlich nicht). Gut, dass der Tank voll ist, denn weit und breit gibt’s keine Tankstelle 😉
Um 19:30 Uhr erreichen wir endlich Berunes (oder so), checken ein und essen zu Abend. Unsere Unterkunft ist wirklich sehr niedlich: ein umgebautes Farmhaus mir sehr viel Charme. Dort lassen wir uns dann auch gerne im angeschlossenen Restaurant nieder und schreiben bei Bier und
Wein ein wenig Tagebuch, planen den nächsten und lassen den Abend ausklingen. ( Darf man eigentlich Abend sagen, wenn es nie dunkel wird?)

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Frank sagt:

    Und wie schmeckt das isländische Bier?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*