Te Anau

Flattr this!

Nach dem wir nun in den letzten Tagen sehr geduldig das doofe Wetter ertragen haben, werden wir heute dafür mit einem herrlichen Sonnenschein zum Morgen belohnt. Also verlagern wir kurzerhand das Frühstück nach draußen und genießen die Sonne in vollen Zügen. 🙂 JUCHU, es gibt doch noch Sonne hier in Neuseeland!
Eigentlich wollen wir gar nicht aus der Sonne, wer weiß schon, ob wir am heutigen Zielort auch noch Sonne haben werden… Aber Petrus meint es mit uns gut heute und so begleitet uns die Sonne bis nach Te Anau wo wir gegen Mittag eintrudeln. Den ersten Teil der Strecke fährt heute Franziska. Es ist ihre Premiere im Linksverkehr und auch mit einem so großen Auto. Nach anfänglichen Schaltproblemen, der Schaltknauf ist ja links, läuft das aber ganz gut.
Da hier in der Gegend um Te Anau kein Freedom Camping erlaubt ist und wir ohnehin wieder Wäsche waschen wollen, quartieren wir uns in einem Top 10 Holidaypark ein. Das kostet zwar Geld, dafür sind alle möglichen Facilties mit dabei, so z.B. Strom, Waschmaschinen, Trockner, WiFi und ein BBQ. Außerdem können wir von hier aus sehr viel erwandern und müssen nicht ständig mit dem Auto fahren. Supermärkte gibt es auch in der Stadt, die man fußläufig erreichen kann.
Nach dem wir eingecheckt und unseren Platz bezogen haben, geht es schnell zum Supermarkt und weiter zum Markt im Community-Center. Wir hatten uns eh schon immer gefragt, wozu es diese Dinger gibt. Hier gibt es allerlei selbstgemachtes. So erstehen wir dann auch gleich ein Sourdough Brot und eine Nektarinen-Marmelade. Beides sehr lecker, wie wir nach dem Probieren feststellen! 🙂
Ein paar Meter weiter ist dann auch eine iSite, wo wir uns mit den Details zu unseren Ausflügen, d.h. Walks der nächsten Tage, mit Informationen eindecken. Außerdem buchen wir gleich mal eine der vielen möglichen Bootstouren am Milfordsound. Morgen soll es hier ausnahmsweise regnen und da soll der Fjord am schönsten sein. Na gut, glauben wir dem netten Mann in der iSite mal… Für die folgenden Tage ist dann auch wieder Sonnenschein vorhergesagt worden. Klingt also passend für unser Vorhaben.
Wieder zurück am Platz, machen wir uns über unseren Wäscheberg her. Für die Waschmaschinen brauchen wir nicht mal unser Waschmittel, denn das macht die Waschmaschine automatisch. Das Ergebnis sieht auch so aus und so starten wir denn auch den Trockner hinterher. Parallel dazu bereiten wir unser Abendessen vor: Wir werden mal das lokale BBQ ausprobieren und grillen Lamm, Aubergine und Champignons. Dazu ein knackiger Salat sowie Sauvignon Blanc aus NZ und ein Monteigth Summer Ale. Alles zusammen wird dann in herrlicher Frühabendsonne genossen.
Gegen acht wird es dann ein wenig kühl. Zum einen verschwindet so langsam die Sonne, zum anderen kommt nun ein leichter kühler Wind auf. Das ist genau der richtige Moment, um ausgiebig und lange richtig heiß Duschen zu gehen. Was ein Luxus sich keine Gedanken über das Abwasser machen zu müssen ;-). Da wir morgen früh raus wollen, denn der Weg bis zum Milford Sound wird mit 2h angegeben, entscheiden wir uns mal bei Zeiten schlafen zu gehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Seppel sagt:

    Die Sonne war die ganze Zeit in Südtirol, bei den Skifahrern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*