Living on the Edge

Heute gestalten wir den Tag ein wenig anders und Baden mal vormittags. 😉 Da jetzt Flut ist, können wir nicht mit den Jungs da umher tollen sondern buddeln etwas intensiver direkt an unserem „Hausstrand“.

Nach dem Mittagsschlaf laufen wir zur Hauptstraße und lassen uns für 150BHT von einem Taxi zum Pier bringen. Hier suchen wir eine kleine deutsche Bäckerei auf aber bis auf den Kaffee ist unsere restliche Ausbeute nicht sonderlich dolle. Macht nix, denn wir wollen ja noch weiter.

Da wir ja Anfang nächster Woche weiter ziehen wollen, machen wir uns daran, die nächsten Tickets zu organisieren. Wie es nach zwei Checks bei den Fährbetrieben aussieht, ist das auch gut so, denn der Kalender unseres Ressorts ist offensichtlich vom letzten Jahr. Das überrascht uns nicht, denn die so gut klingende Verbindung um neun Uhr gab es weder im Internet noch am Fährterminal. Nun gut, dann wissen wir jetzt was geht, wenn wir die Tickets ordern.

Weiter geht es zum eigentlichen Tagesziel: dem Saturday Nightmarket. Na ja, Nachtmarkt ist wohl ein wenig übertrieben, beginnt er dich bereits um fünf. Da er aber bis zehn geht und man dann schon Sterne sehen kann ist es ein Nachtmarkt. 🙂 Erst stromern wir nur so durch und versuchen vergeblich ein paar Shirts herunter zu handeln. Dann zieht es uns zurück an den Anfang des gut 600m langen Marktes zu einem der schier unendlich vielen Lebensmittelstände mit wenig bekanntem dafür vielen bunten unbekannten… Wir erstehen todesmutig ein paar Chicken-Spieße, seltsame Gemüsekugeln und irgendein Tomaten-Käse-Klappbrot. Das soll für unsere ersten Experimente mal reichen… Schmeckt alles supi und wir vier werden gut satt.

Da bei den Jungs absehbar die Energie nachlässt laufen wir noch mal durch den Markt in Richtung Unterkunft. Unterwegs im Licht der untergehenden Sonne holen wir dann auch noch unsere erste Waschladung ab. Sieht alles sehr gut aus und ist schön kuschelig. So muss das sein.

Zurück in unserer Hütte geht es nach der Dusche direkt ins Bett, denn morgen wollen wir früh raus…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*