Neues Spielzeug

Flattr this!

Für die Leser meines Blogs ist es sicherlich nichts neues, dass wir zumindest die Reiseberichte mit Geodaten versehen, so dass man immer in etwa auch nachvollziehen kann, von welchem Ort wir schreiben bzw. auf welchen Ort wir uns beziehen. Leider klappte das bisher immer nur für die Berichte hier im Blog, nicht aber für die gemachten Fotos selber.

Nun gibt es ja für Handys diverse Programme, mit denen man die GPS Koordinaten „tranken“ also aufzeichnen kann. Das funktioniert auch alles gut und schön. Man hat allerdings das Problem, dass wenn der Akku leer ist, und das geht bei den Handys ja ohnehin immer viel zu schnell, man auch der Telefonfunktion beraubt ist und nicht nur den Tracker nicht mehr nutzen kann. Daher habe ich mich entschlossen ein kleines Gerät, den Navin miniHomer, zu kaufen und damit die Koordinaten zu erfassen. Das Gerät ist sehr klein und was ich am besten finde: Der Akku hält einen ganzen Tag und der Speicher gibt so viel Platz her, dass man damit gut 30 (dreißig) Tage à 10 Stunden „aufnehmen“ kann. Das sollte für jede Urlaubsreise reichen, bei der der Rechner (für den Download der Daten) nicht dabei ist.

Der einzige Wermutstropfen ist allerdings, dass es von Navin (jedenfalls im Moment) keine Mac-Software gibt. Derzeit teste ich myTracks und finde das auch sehr gelungen. Man kann die Tracks herunterladen, vom Gerät löschen, Koordinaten hochladen usw. d.h. eigentlich alles, was man will. Schick ist auch, dass man den aufgezeichneten Track (auf dem miniHomer wird eine Daten geschrieben) z.B. anhand von Datumsgrenzen trennen kann. Diverse Exportformate stehen einer Weiterverarbeitung und der weiteren externen Verwendung der aufgezeichneten Geodaten nicht im Weg. 😉 Ich nutze z.B. das GPX-Format, welches dann auch in Aperture importiert werden kann und somit die Koordinaten meinen Fotos zugeordnet werden können.

Das erste Mal genutzt wurde das Gerät auf unserem Istanbul-Kurztrip und das Fazit ist durchweg positiv, so dass der miniHomer wohl jetzt auch zum Standardreiseequipment gehört…

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*