João Bom

Der Morgen beginnt dank der Zeitverschiebung sehr früh bezogen auf die Ortszeit. Nach dem Frühstück und dem morgendlichen Schläfchen von Yohua spazieren wir durch den Ort auf der Haupstraße. Dabei sehen wir Pferde, Hunde und viele Pflanzen. Danach gibt es Mittag und wir fahren nach Relva um dort ein wenig zu wandern. Unterwegs macht Yoshi Mittagsschlaf. Am Parkplatz satteln wir auf, d.h. Yoshua kommt in den Rucksack und wir laufen los. Unterwegs ist ihm entweder zu warm oder er hat Hunger. Nach einer kleine Zwischenmahlzeit und einer Kleidungserleichterung funktioniert es allerdings und wir kommen ein wenig voran. Wir laufen aber nicht die ganze Strecke sonder kehren zwischendurch um. Wir wollen ja nicht die gute Laune ausnutzen ;-). Vom Parkplatz aus geht es zum Parque do Atlantico, einem riesigen Einkaufszentrum in Ponta del Garda, in dem wir unsere Lebensmittelvorräte füllen, so dass wir über die nächsten Tage kommen. Yoshua ist sichtlich erschöpft und verarbeitet erst mal die gewonnenen Eindrücke beim Nickerchen in der Maducca. Den Rückweg geht es dieses Mal aber Richtung Norden und dann entlang der Küste also nicht so, wie wir hergekommen waren. Zurück in der Unterkunft gibt es Abendbrot und ein wenig spielen. Letzteres ist heute viel zu kurz gekommen und wir beschließen, dass das morgen mehr werden muss.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*